Freitag, 14. Oktober 2011

Elektroantrieb im Stau


Ich war gerade auf dem Weg von Wien nach Frauenkirchen, als sich ein Unfall auf der Autobahn bei Neusiedl ereignete. Einige Autos konnten noch die Unfallstelle passieren, aber vor mir sperrte die Polizei die Autobahn komplett. Ich kramte den Laptop hervor und begann ein Programm zur Berechnung eines Flugantriebes zu schreiben, um die Zeit im Stau zu nutzen.

Das Ergebnis ist hier.

Ich weiß nicht wie viele Berechnungen mit dem Programm durchgeführt wurden und ob die Ergebnisse in der Praxis erprobt wurden. Fehler wurden mir jedenfalls nicht gemeldet.

Ein Manko war, dass das Programm nur auf dem Internet Explorer lief und leider nicht auf dem Firefox. Ich beschloss, vorerst damit zu leben. Nach Jahren, ich hatte eigentlich schon darauf vergessen, flatterte mir eine Mail mit der Lösung ins Haus. Schön dass die Seite gelesen wird und schön dass es so hilfsbereite Menschen gibt. Danke auch auf diesem Weg an Karim!

Elektroantriebe erleben derzeit auch bei einspurigen Landfahrzeugen einen Boom. Auch vor manntragenden Luftfahrzeugen macht diese Entwicklung nicht halt. In einem Gleitschirm-Forum stieß ich auf die Auslegung eines Elektroantriebes für einen Paragleiter, die ein User berechnet hatte.

Eigentlich sollte sich mein Programm ja auch auf manntragendes Flugspielzeug awenden lassen, und so gab ich Zahlen mit ein paar Nullen hinten dran in mein Programm ein. Einige Zahlen sind natürlich Schätzung, aber ich konnte die Berechnung ziemlich genau bestätigen.

Keine Kommentare: