Mittwoch, 26. September 2007

Business Class, Fensterplatz, fußfrei

Zum Geburtstag habe ich von meinen Arbeitskollegen eine Funk-Videokamera geschenkt bekommen.

Zunächst einmal habe ich ein Hardware-Problem gehabt: Was macht jemand, der keinen Fernseher hat, mit einem Videosignal?
Also musste ein Video-Grabber her, der dem Laptop das analoge Videosignal mundgerecht aufbereitet (USB). Die Kamera wird mit einer 9V-Batterie versorgt. Um auch den Empfänger mobil betreiben zu können lötetete ich einen Sannungsregler zusammen, der es erlaubt, einen meiner Flug-Akkus als Energiespender zu verwenden.

Welches Modell soll mit der Bordkamera ausgerüstet werden? Meine Wahl fiel auf den Airfish.

Zum ersten Einsatz brauchte ich jetzt nur mehr folgendes:
1) die Verfügbarkeit der oben erwähnten hardware, die Verfügbarkeit des Laptops (=nicht in Wien vergessen) und die Verfügbarkeit der Bodenmannschaft (Handstart, Laptop-Bedienung)

und

2) das passende Wetter.

Endlich war es so weit. Ein (nochmaliger) Reichweitentest und ab in die Luft!
Der Airfish nimmt das zusätzliche Gewicht und den einseitig erhöhten Luftwiderstand locker.

Aussicht wie aus dem Flugzeugfenster, Business Class, Fensterplatz, fußfrei!

Ganz haut die Technik noch nicht hin, es gibt Funkausfälle (nur die Kamera-Verbindung fällt aus, Gott sei Dank nicht die Steuerung) und manchmal scheint der Laptop nicht mitzukommen. Also ist noch ein bisserl tüfteln nötig, und das kamera-gerechte Steuern will auch noch geübt werden.

Aber für's erste ist die Ausbeute gut. (Noch) bessere Resultate werden sicher bald folgen, vorläufig gibt es ein paar aus den Videos herauskopeierte Standbilder.

Auf diesem Weg noch einmal Danke für das tolle Geschenk!




















Zur Erklärung:
Die Kamera ist rechts am Rumpf angebracht, man sieht die rote Seitenwand und den weißen Lufteinlaß. Läuft der Propeller, sieht man horizontale schwarze Streifen (Anzahl von der Drehzahl abhängig). Auf manchen Bildern sieht man den im Segelflug zugeklappten Propeller. Einmal auch den Propeller, der gerade dabei ist, zuzuklappen. Unten sieht man den Modellflugplatz, die benachbarte Buggy-Rennbahn, den benachbarten Reiterhof und Reiter auf einem Wiesenweg (eigentlich nur deren Schatten).

Kommentare:

Vielflieger hat gesagt…

Super Bilder - wann kannst du denn die Videos mal online stellen?

Martin's Modellflug-Blog hat gesagt…

Danke für die Blumen!
Wie gesagt, an Technik und Praxis wird noch gearbeitet. Ob es sich heuer noch ausgeht, werden wir sehen.

Noch eine denkbare Variante: Die Funk-Kamera nur als "Sucher" verwenden, und mit der Flycam filmen. Das müsste perfekt sein.

Im moment gibt es noch dringendere Probleme, siehe nächster Post:
http://modellflug-martinpi.blogspot.com/2007/09/senkrecht-inm-den-acker.html