Montag, 10. Dezember 2007

MiniMag

Endlich habe ich es einmal geschafft, im Ebay nicht in der letzten Minute um einen Euro überboten zu werden. Eine Minimag mit Brushless-Antrieb wollte ich schon lange haben.

Der Motor vor dem Spant und eine Klappschraube sind eher ungewöhnlich. Na ja, ich werde sehen ob das gut ist.

Schwimmer habe ich auch schon, die Minimag soll auf Schnee und später vom Wasser starten.




23.12.07:

Die Post hat's spannend gemacht, es dauert über eine Woche. Aber jetzt ist das Paket da. Einbau des 2,4GHz-Empfängers. Umlöten des Hochstromsteckers ohne den Rumpf zusammenzuschmelzen. Schwerpunkt nach Anleitung kontrollieren. Warten auf passendes Wetter.

Ein kalter, trüber, aber windstiller Tag. Mit Anorak und Wollmütze setze ich mich auf das Fahrrad, die MiniMag in der Hand. Reichweitentest auf "lässig": Zum Ende des Flugplatzes rollen und dort alle Funktionen testen. Ich brauche viel Gas zum rollen. Unebenheiten, mehr Gas. Kopfstand, Staubwolke.

Wo ist die zweite Hälfte der Klappschraube? Die würde sich an der "Wall of Shame" gut ausmachen, dort hängen bis jetzt nur normale Propellerfragmente. Ich finde sie nicht, dafür finde ich den Grund des Übels. Wir lieben ja unsere heimische Nagetier-Population, die nicht nur Flugzeuge frisst sondern auch den Flugplatz unterminiert. Ich bin in einem der vielen Mauselöcher hängen geblieben. Kann ich Depp keinen normalen Reichweitentest machen?

Ich montiere einen Slowfly-Prop, der sieht auf jeden Fall hübscher aus. Mehr Durchmesser und weniger Steigung, das ergibt einen Schub der deutlich größer als das Gewicht ist. Zweiter Versuch. Reichweitentest, diesmal zu Fuß, alles OK. Ich suche ein glattes Stück Wiese, gebe kräftig Gas und nach 2m hebt die Minimag ab!

Beim Gasgeben muss ich drücken. Motor aus - ist das ein Segelflieger, die will ja gar nicht runter. Anstechen - oops, das wird ja fast ein Looping! Da werde ich meine theoretischen Kenntnisse einsetzen müssen. Absichtlicher Looping. Rolle nach Hochdecker-Art (mit Tiefenruder herumwuchten). Landung problemlos. Finger kalt. Heimfahrt, für heute bin ich zufrieden.



25.12.2007

Null Grad, eine fahle Wintersonne, immer noch kein Wind.

Die EWD ist definitiv zu groß. Am Höhenleitwerk ist nichts zu ändern, aber den Hauptflügel unterlege ich hinten mit 3mm Depron. Dadurch verringert sich die EWD um ca. 1°. Es bleiben noch 5° EWD, das ist in meinen Augen immer noch viel.

Ein Probeflug bestätigt: Jetzt ist sie viel angenehmer im handling. Trotzdem kann ich einen Looping fliegen indem ich nur Gas gebe, aber das Höhenruder nicht anrühre. Ich werde es mit noch weniger EWD probieren.



26.12.2007

EWD weiter verkleinert, jetzt ist sie OK.



27.-30.12.2007













"Mit meinem Privatflugzeug" in Altaussee im Salzkammergut.

Eine alte Schneedecke mit einer glitzernden Rauhreifschicht. Erst einmal Bodenübungen mit den Schwimmern. Hier gibt es ja keine Mauslöcher.

Stimmt. Aber einen Pfosten der nur ein paar cm aus dem Schnee ragt. Another prop bites the dust. Dabei hätte das nach Murphy's Law gar nicht passieren dürfen, denn ich habe ja einen Reservepropeller mitgenommen. Na ja, man muss Murphy auch auf Murphy anwenden.

Genug geübt, auf in die Luft!
Ich habe in diversen Foren einiges über das Flugverhalten mit Schwimmern gelesen. Sie sei träger, windanfälliger oder sie lasse sich nicht mit Querruder fliegen, ...
Sie hebt ab und kippt zur Seite. Ich kann es korrigieren. Der zweite Start klappt schon besser. Insgesamt kommt sie mir agiler, nervöser und sogar schneller vor als mit Rädern. Aber nach etwas Gewöhnung fliegt sie tadellos.

Ich fliege jeden Tag. Es ist ein Riesenspaß!!!






2. Jänner 2008

Wieder zurück am Althof.
2 cm Schnee genügen: Ich ziehe meine Spuren auf dem Flugplatz.

Gleich wieder zurück vor den Kaminofen und ans Werk, bis zum Indoor-Treffen soll die Spark fertig sein.

Wie es mit der MiniMag weitergeht seht Ihr hier

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein EWD von 5 Grad ist definitiv zu groß.
Ist da beim Zusammenbau das Heck nicht
passgenau verklebt worden?

--
Dirk

Martin's Modellflug-Blog hat gesagt…

Ich weiß natürlich nicht was der Vorbesitzer gemacht hat, aber es sind keine Anzeichen auf Baufehler oder Veränderung zu sehen.

Ich habe kürzlich in einem Modellbaugeschäft eine zusammengebaute MiniMag gesehen. Ich habe sie in die Hand genommen um über Leitwerk und Tragflächen zu peilen. Die EWD ist mir bei dieser zu klein vorgekommen.

Der Verkäufer hat gesagt sie fliegt schlecht, kann kaum steigen. Er hat den Multiplex-Vertreter kontaktiert. Dieser habe sich das Verhalten nicht erklären können und von einem Einzelfall gesprochen.